Holz arbeitet – immer

Ein Baum ist ein wunderbares Geschöpf, doch wenn seine Krone einmal den Boden berührt hat, ist er kein Baum mehr, sondern eine Menge Holz. Seinen Schatz hält er sein Leben lang unter der Rinde verborgen. Standort, Bodenqualität und die Jahreszeiten sind in den Jahresringen nachweisbar. Die sensible Auswahl der Stücke aus Stamm, Gabel und Ästen führt ihn einer zweiten Existenz als Skulptur zu.
Eichen werden nur trocken, indem man sie nass macht, aufgebahrt im Freien liegen lässt und wartet. Nussbaum, Kirschbaum oder Speierling möchten keine neue Feuchtigkeit erhalten, schattig und luftig gelagert ihrer Bestimmung entgegensehen.