Die Urform des Lebens in Holz gegossen

Nachdem die Form mittels Kettensägen, Hobel und Eisen laut und staubig aus dem Stamm geholt wurde, beginnt das tagelange
meditative Schleifen, dessen Perfektion zum Schluss nur mit geschlossenen Augen zu ertasten ist. Unter Einbeziehung der Zeit, die im Holz archiviert ist, eröffnet dieses haptische Erlebnis dem gewogenen Betrachter die vierte Dimension der Skulptur.